Dienstag, 7. Mai 2013

Wie sich das Leben als Mutter verändert




"Warum hast du dir einen Hund zugelegt? Damit bist du ständig angebunden, das wäre furchtbar für mich!"


Diesen Satz habe ich vor 2 1/2 Jahren ständig gehört.
Fakt ist aber, ein Hund kann auch mal alleine bleiben und man kann ihn auch für ein paar Tage in eine liebevolle Pflege geben, wenn man in den Urlaub fliegt. (Natürlich muss man sich da in der Suche ein wenig reinhängen, damit man auch einen tollen Platz findet.)

Aber: Ich fühlte mich nie angebunden. Klar muss man sein Leben ein wenig danach richten, aber das stört einen als Hundehalter nicht.
Angebunden sein...darin steckt auch das Wort "Bindung". Und Wenn man sich bindet, macht man diese "umständlichen" Dinge gerne.

Als ich Mutter geworden bin, habe ich erst gemerkt, was "angebunden sein" wirklich bedeutet.
Und da würde doch nie jemand einem sagen "Was? Du hast dir ein Kind zugelegt? Würde ich ja nie machen, da ist man ja ständig angebunden."

Klar, weil jeder weiß, dass man sein Kind über alles liebt und es nicht als schlimm empfindet, rund um die Uhr für es da zu sein.
Ich liebe die kleinen Momente, wenn das Mädchen lacht, wenn es seine Füßchen betrachtet und ganz aufgeregt strampelt dabei. Wenn es wie wild auf dem Beißring herumkaut, oder so niedlich vor sich hin brabbelt...

Hin und wieder ertappe ich mich aber doch dabei, mir ab und an eine kleine Pause zu wünschen. Nur um eines der Dinge zu tun, die früher so leicht waren.
Ja, trotz Hund waren sie leicht.
Wer auch junge Mama ist, wird bei der folgenden Liste wahrscheinlich hinter fast jedem Punkt einen Haken setzen können.




  • Unbeschwert einen schönen Kinofilm genießen
  • Ausdauernd zu duschen oder ein langes Bad genießen
  • Die Fingernägel zu lackieren und auch vollständig trocknen zu lassen
  • Zu festen Zeiten zu essen und nicht, wenn das Kind mal schläft und man Zeit dafür hat
  • auszuschlafen
  • mit dem Mann romantisch essen gehen
  • Einen DVD-Abend zu machen, ohne Unterbrechung
  • Den Haushalt mal wieder so richtig auf Fordermann bringen und nicht immer nur mal hier ein bisschen, da ein bisschen zu erledigen
  • mal wieder einen Abend mit den Mädels aus sein
  • einen ganzen Tag lang shoppen gehen

Wer noch weitere Punkte weiß, die ihm ab und an in ruhigen Momenten fehlen, kann die Liste gerne noch erweitern.

Aber sind wir Mama's mal ehrlich: Obwohl es noch eine Menge weiterer Punkte in der Liste gibt, wir würden keine Sekunde ernsthaft gegen unser früheres Leben eintauschen wollen, auch wenn wir es uns in manchen schwachen Momenten vielleicht wünschen.
Und je älter die Kleinen werden, umso mehr dieser Sachen kehren wieder in unseren Alltag ein.



Doch bevor ich jetzt auf "Veröffentlichen" klicke, bin ich Euch eine weitere Liste schuldig.



  • Weihnachten, Ostern, Geburtstage... all die Feste, bei denen man mit Kind selbst wieder den Zauber erfährt, den diese Feste inne haben
  • ein Spaziergang und das bei jedem Wetter. Selbst wenn es regnet, ja, genau weil es regnet, ist es so schön. In Pfützen springen, mit den bunten Gummistiefeln und Regenbogen-Regenschirm durch die Straßen hüpfen, den Regen mit der Zunge einfangen usw. Allein sein Kind dabei zu betrachten, zaubert einem ein Lächeln ins Gesicht
  • Ein Besuch im Zoo
  •  Schnee, ja auch wenn er noch so lange vorherrscht. Niemand freut sich so sehr darüber, wie unsere Kleinen
  • Den Urlaub in den eigenen Garten holen. Selbst das kleinste Planschbecken reicht dafür völlig aus
  • Kuscheln. Ja, Kuscheln mit seinem eigenen Kind ist so was schönes, vor allem wenn man die ersten liebevollen Gesten zurück bekommt
  • Kochen/Backen mit Kindern. Für Manche Kinder gibt es nichts Schöneres, als der Mami dabei zu helfen
  • basteln. Ja, wer basteln nicht mag, der wird es auch mit Kind nicht lieben lernen, aber wer auch einen kreativen Hang hat, so wie ich, der kann diesen mit Kind noch weiter ausbauen. Selbst ein einfacher Karton reicht für diese kleinen Künstler oft aus, um alle möglichen Dinge darauß zu zaubern
  • Muttertag. Ja, auch ich kann dieses Jahr zum ersten Mal Muttertag feiern. Ich freue mich schon auf die kommenden, wenn ich dann die ersten selbstgemachten Kostbarkeiten von meinem Mädchen geschenkt bekomme, die ihren Ehrenplatz in der Erinnerungskiste erhalten
  • Zu sehen, wie ein Männerherz durch so ein kleines Wesen, ganz weich wird. Die Blicke werden noch liebevoller, das Lächeln noch sanfter und wenn man sieht, wie die beiden sich so anblicken, wird das eigene Herz ganz warm
  • So einfache Dinge, wie Seifenblasen, Pusteblumen, Schneekristalle auf der Autoscheibe, ein selbst gepflückter Blumenstrauß, lustig geformte Steine, Wolkenformen-rätseln, Straßenkreiden, einen Maikäfer entdecken....
Auch diese Liste freut sich natürlich auf Eure weiterführenden Gedanken.


Habt einen wundervollen Tag <3

Kommentare:

  1. Hach, das hast du wirklich wunderschön geschrieben. Musste glatt mal schlucken, sehr emotional. Und ich kann bedenkenlos meine Häkchen setzen und zwar überall, obwohl mir Liste zwei soooooviiieeelll besser gefällt.
    GlG Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mir auch. Habe zuerst die erste Liste geschrieben und irgendwie hat mir das nicht gefallen, ohne die andere Seite der Münze aufzuzeigen.
      Ein Leben ohne Kinder kann ich mir persönlich nicht vorstellen.
      Deswegen bin ich auch von Beruf Erzieherin. Selbst auf der Arbeit gehts also nicht ohne, hihi.

      Löschen
  2. sehr schön geschrieben! Aber ich habe leider sehr oft den Satz gehört warum ich mich jetzt schon so binden will :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich schade, dass es Menschen gibt, die sowas von sich geben.
      Jeder Mensch trifft doch seine eigenen Entscheidungen.
      Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn oft schon Menschen kennen gelernt, die zuerst mal "richtig leben" wollten. Am Ende waren die Frauen dann oft schon um die 40 und haben sich so unter Druck gesetzt, noch schnell schwanger zu werden. War auch nicht schön.
      Klar, ist es wichtig, sein Leben zu genießen, aber ob man das mit oder ohne Kinder tut, ist jedem seine Sache und ich würde mir nie heraus nehmen, anderen so eine Frage zu stellen.

      Löschen
  3. Ich habe mal überall nen Haken gesetzt. Auch hinter der Geschichte mit dem Hund. Da ist ein himmelweiter Unterschied. Angebunden habe ich mich mit Hund auch nie gefühlt. Jedenfalls nicht so.

    Mit Kind fühlt man das erste Mal vollkommenes Glück. Ich glaube, dieses Gefühl werden Kinderlose niemals haben. Und das macht alles andere nichtig. :)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du schön gesagt. Stimme dir da voll und ganz zu :)

      Löschen