Sonntag, 30. Juni 2013

Let's ask Mama No. 2







So heißt die neue Mama-Blog-Staffel, die von Mama Kathi und von Mama Katharina ins Leben gerufen wurde.
Dabei geht es darum, dass jeden Sonntag eine neue Frage von den unterschiedlichsten Blog-Mami's beantwortet wird.
Auch Ihr als Leser seid herzlich dazu eingeladen, Euren Senf dazu zu geben.
Wer sonst noch alles dabei ist, seht ihr in der Liste ganz unten.

Die heutige Frage der Staffel an diesem Sonntag lautet:

Wie habt ihr entbunden und würdet ihr im Nachhinein daran etwas ändern oder Tipps an Schwangere geben? Wie seid ihr zu eurer Entscheidung gekommen?



Zu Anfang meiner Schwangerschaft hatte ich klare Vorstellungen, wie ich mir die Geburt am schönsten vorstelle.
Ich wollte eine Wassergeburt, keine PDA und alles sollte schön entspannt sein, mit gedämmtem Licht.
Die Kreissäle unseres Krankenhauses bieten alles, was das Herz begehrt und gerade der Saal mit der Wanne war wunderschön.

Doch letztendlich kam bei mir alles anders. Wer meinen Blog kennt, hat den Geburtsbericht bestimmt schon gelesen.
Ich möchte nicht wieder alles auspacken, was damals war.
Hier soll es nur um die Geburt gehen.

Ich habe auf einem runden Bett entbunden, mit PDA die erst am Schluss wirkte, mit Wehentropf und das alles bei einer Dauer von 12 Stunden.

Klar, das hört sich jetzt heftig an, aber wer einen Geburts-Vorbereitungskurs besucht, der weiß, dass die wirklich schmerzhaften Wehen nur von kurzer Dauer sind.

Es fing morgens an mit leichten Schmerzen. In etwa wie Regelschmerzen.
Sie wurden immer regelmäßiger, aber nicht schlimmer. Erst ab etwa 19 Uhr musste ich dann im Kreissaal bleiben.
Ich durfte ein warmes Schaumbad nehmen, das die Wehen noch mehr fördern sollte.
Richtig schmerzhaft wurde es erst ab etwa 21 Uhr. Doch diese Wehen konnte ich auch noch gut wegatmen.
Als bei mir dann eine Wehenschwäche festgestellt wurde, bekam ich den Tropf.
Dann ballerte eine Wehe nach der anderen. Und ja, das Wort "ballert" passt wirklich.

Zum Glück wurde kurz vorher noch eine PDA gelegt. Nur leider war meine Wirbelsäule aufgrund meiner 2 Bandscheibenvorfälle so verknöchert, dass sie nur schwer gelegt werden konnte.
Meine Güte, hatte ich Angst vor der PDA. Etwas in den Rücken bekommen. Igitt!
Zwei mal musste man sie mir legen.
Am Ende war nur eine Seite taub, also musste ich eben mit dem geballten Schmerz auf der anderen Seite, da durch.

Zum Glück ging dann alles sehr schnell und das Pressen war einfach nur noch eine Erleichterung.
Nun setzte die PDA richtig ein.
Ich fühlte rein gar nichts. Meine Hebamme sagte mir immer, wenn ich wieder pressen musste.
Und dann, ja dann war die kleine Maus da.
Mein Mann hatte Tränen in den Augen.
Er rief so überglücklich "Das Baby ist da! Schatz, das Baby ist da!"
Kurz zuvor war auch er schwer damit beschäftigt, mit zu pressen und zu atmen. Er hat sich richtig ins Zeug gelegt, vor lauter Aufregung. ;)

Ich war so froh, alles mitbekommen zu haben.
Aufgrund meiner schwierigen Situation hätte man mir auch einen Wunschkaiserschnitt in Vollnarkose angeboten.
Doch diese 12 Stunden Arbeit, und das ist es wirklich, waren im Nachhinein gesehen so wichtig.

Und ja, den Schmerz vergisst man sehr schnell wieder.
Schon zwei Tage später, konnte ich mir wieder vorstellen irgendwann Mutter eines zweiten Kindes zu werden.





Während der Woche im Krankenhaus hörte ich am Krankenhausbuffet, wie eine Frau ihren Verwandten erzählte, dass sie dank der PDA überhaupt keine Schmerzen hatte und die Geburt wunderschön war.
Ihr seht, es ist jede Geburt anders.
Ich habe sogar mal davon gehört, dass manche Frauen gar keine Schmerzen bei den Wehen empfinden.
Einer Frau sei das Kind sogar schon ins Hosenbein gerutscht.

Also macht euch nicht verrückt. Wenn es an der Zeit ist, dann wünscht ihr euch eh nur noch sehnlichst euren kleinen Bauchzwerg herbei.
Und die Natur lässt nicht umsonst uns Frauen die Kinder kriegen, da wir in der Hinsicht einfach stärker sind.
Nicht böse nehmen, liebe Männer.

Im Nachhinein würde ich eigentlich nichts ändern. Ich wüsste auch gar nicht, wie es in meiner Situation besser hätte gehen können.
Ich wünschte nur, ich hätte öfter in meinen Geburts-Vorbereitungskurs gehen können.
Doch leider durfte ich ja schon lange davor nur noch liegen.


Meine Tipps bezüglich der Entbindung

  • Besucht einen Geburts-Vorbereitungskurs. Diese Kurse gibt es schließlich nicht umsonst und ihr könnt euch einfach besser auf alles vorbereiten, v.a. was das Wegatmen der Wehen betrifft
  • Besucht schonmal im Voraus den Ort, an dem ihr entbinden wollt. In den Krankenhäusern gibt es öfter mal einen Abend für werdene Eltern, an dem alles erklärt und vorgestellt wird.
  • Füllt schon lange im Voraus den Fragebogen für die PDA aus (z.B. an dem Informationsabend).          So könnt ihr dann kurzfristig noch entscheiden, ob ihr sie braucht oder nicht. Ansonsten müsst ihr dann unter Wehenschmerzen alles ausfüllen
  • Fahrt nicht zu früh ins Krankenhaus. Klar, ihr seid aufgeregt, aber das Kind flutscht nicht einfach aus euch heraus. Bleibt solange zuhause, wie ihr euch da sicher und wohl fühlt. Sobald dies nicht mehr der Fall ist, ab mit euch in den Kreissaal. Wer einen frühzeitigen Blasensprung hat --> Gleich ins Krankenhaus und zwar liegend!
  • Lest euch nicht so viele Geburtsberichte durch. Jede Frau ist anders. Jede empfindet den Wehenschmerz anders und auch die Geburt ist so individuell.


Und nun wünsche ich allen werdenden Mamis alles Gute für die Geburt.
Die Arbeit  und die Schmerzen lohnen sich und sind schnell wieder vergessen!
Jede Wehe bringt euer Kind näher zu euch <3



Hier noch die Liste der Mamas, die mit dabei sind bei unserer Staffel:

Sonntag, 23. Juni 2013

Let's ask Mama No. 1







So heißt die neue Mama-Blog-Staffel, die von Mama Kathi und von Mama Katharina ins Leben gerufen wurde.
Dabei geht es darum, dass jeden Sonntag eine neue Frage von den unterschiedlichsten Blog-Mami's beantwortet wird.
Auch Ihr als Leser seid herzlich dazu eingeladen, Euren Senf dazu zu geben.
Wer sonst noch alles dabei ist, seht ihr in der Liste ganz unten.

Die erste Frage der Staffel an diesem Sonntag lautet:


Wie sieht für Euch der perfekte Familienurlaub aus?



Nunja, da ich erst seit ein paar Monaten Mami bin, konnte ich zu diesem Thema noch keine Erfahrungen sammeln.
Ich schweife da gedanklich eher zurück in meine Kindheit.
Sind wir mal ehrlich. Kinder haben von einem perfekten Urlaub anfangs noch keine wirklichen Vorstellungen.
Es gibt so viele verschiedene Formen und die, die man einfach von Anfang an gewohnt ist, ist einem meist dann auch am liebsten.

Es gibt:

  • Urlaub am Meer
  • Urlaub in einer Großstadt
  • Urlaub auf dem Bauernhof (bei uns ist zur Sommerzeit auf dem benachbarten Hof die Hölle los)
  • Urlaub in den Bergen
  • Urlaub im Freizeitpark

und und und.


Da muss sich denke ich jedes Elternpaar selber Gedanken machen, was einem am liebsten ist, denn für Kinder ist es einfac immer aufregend und spannend, mit den Eltern zu verreisen.


Mein Mann und ich haben da ganz klare Vorstellungen für das perfekte Ziel: 

Strand, Sonne und Meer.
 

Vor unserer Zeit mit dem Mädchen waren wir immer in Spanien. Mallorca, oder Ibiza.
Und es war immer wunderschön.
Letztes Jahr war ich schon im 6. Monat schwanger und als ich mich so umsah am Strand, waren dort sehr viele Familien mit Kindern.
Ich war auch von unserem Hotel völlig begeistert, da es sehr viele Angebote für Kinder hatte und die Animateure manchmal sogar nur für ein Kind die komplette Show ablieferten.



Damals dachte ich mir, dass wir auch einmal mit unserer Kleinen dort hin fliegen.
Doch jetzt, da ich Mama bin und merke, wieviele Sachen ich allein schon mitschleppe, wenn ich mal einen Tag zu meiner Mutter fahre, denke ich da ganz anders.

Es ist noch gar nicht so lange her, als mein Mann und ich darüber gesprochen haben, wie wir uns den Urlaub nächstes Jahr vorstellen.
Wir waren uns gleich einig: Italien am Meer (das muss einfach sein) und in einem Bungalow.
Warum ein Bungalow?

Vorteile eines Bungalows gegenüber einem Hotel:


  • Man ist nicht an die festen Essenszeiten gebunden.
  • Für kleine Kinder ist es einfach ruhiger beim Essen. Keine Menschenmengen die ans Buffet stürmen usw. Vor allem beim Frühstück möchte man doch seine Ruhe haben und gemütlich zusammen sitzen.
  • Falls der Bungalow 2 Zimmer haben sollte, kann man die Kinder ins Bett bringen und dann als paar noch den Abend genießen, vielleicht mit einer Flasche Wein auf der Terasse o.ä.
  • Dadurch dass wir mit dem Auto hinfahren können, haben wir die Möglichkeit viel mehr einzupacken. Im Bungalow hat man einfach mehr Platz, als in einem Hotelzimmer.
  • Man kann auch einfach mal nett Essen gehen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, dass im Hotel doch das bezahlte Essen auf einen warten würde.
Gerne könnt ihr die Liste noch ergänzen in euren Kommentaren, es gibt sicher noch viel mehr Vorteile.

Ich möchte um Gottes Willen einen Hotelurlaub nicht madig machen. Es ist einfach unsere Entscheidung, solange das Mädchen noch nicht im richtigen Alter ist, einen Bungalow vorzuziehen.

In den Punkten erwähnte ich schon das viele Gepäck.
Gerade wenn man ein kleines Kind hat, gibt es natürlich noch viel mehr mitzunehmen.
Ich bin ein Mensch, der sich schon immer eine Urlaubsliste geschrieben hat.
Meistens schon ein paar Tage im Voraus, damit ich auch ja nichts vergesse.

Dinge, die unbedingt dabei sein sollten:

  • Windeln. Am besten so viel wie möglich, da man oft nicht weiß, wie die Einkaufsmöglichkeiten im Urlaub sind
  • Genug Wechselkleidung, auch für schlechtes Wetter
  • Sonnencreme 50+ und After-Sun Creme
  • Eine Strandmuschel, damit die Kleinen auch genug Schatten haben am Meer
  • Sonnehut, T-shirts für den Strand und die übliche Kleidung. In diesem Punkt möchte ich eigentlich darauf abzielen, dass ich es so wichtig finde, das Kind auch am Strand mit Stoff bedeckt zu halten. Klar, es ist heiß...aber gerade durch das reflektierende Wasser, ist die Sonne noch aggressiver. Dazu sollte man unbedingt Crocs oder andere Schuhe für Wasser und Strand einpacken, da man nie weiß, was im Sand vergraben sein könnte.
  • Eine große Strandtasche für Imbiß, Spielzeug, Windeln, Strandtücher, Getränke und und und
  • Reiseapotheke für Kinder: Fiebersenkende Zäpfchen oder Tropfen, Wund- und Heilsalbe, wasserfeste Pflaster, Pinzette, Fieberthermometer und und und. 
          -> Am besten, man fragt vorher in der Apotheke nach, welche Sachen wichtig wären
  • Genügen unterschiedliche Spielsachen für die Kleinen. Ihr kennt Eure Kinder am besten und wisst, was sie gut ablenkt oder beruhigt. Für etwas ältere Kinder gibt es ganz viele kleine Reisespiele. Zum Teil auch Spiele, die extra von der großen Originalgröße angepasst wurden auf Reisegröße. Dann Stifte und Papier, falls Euer Kind gern malt und ein paar Bücher usw. (Buchempfehlungen, aus meiner Zeit als Erzieherin, folgen demnächst auch noch. So als kleine Anmerkung am Rande)
  • Babynahrung, Reiseproviant und für die ganz Kleinen: Einen Wasserkocher!
     für Zubereitung und zum Abkochen der Fläschchen
  • Die üblichen Sachen für Euch und euer Kind wie Kleidung, Badesachen, Shampoo etc.
Und:
  •  Ganz wichtig vor der Reise: Sichergehen, dass ihr einen aktuellen Reisepass habt und vielleicht bei der Krankenkasse nachfragen, wie es aussieht mit einer Auslands-Zusatzversicherung. Leider weiß man nie, was alles passieren kann.

Zum Schluss noch der Punkt, was die Hinreise zum Urlaubsort betrifft:


Am besten ist immernoch, man verlegt die Abreise so, dass man zur Schlafenszeit der Kinder losfährt. Also mitten in der Nacht.
Meine Eltern haben dann immer schon das Auto gepackt und unsere Kissen zusammen mit unseren Kuscheltieren hinten ins Auto gelegt. So war es für uns schön kuschelig und vertraut und es konnte gleich losgehen. Die große hektische Aufregung blieb da schon aus, da die Sachen schon am Tag zuvor komplett gepackt wurden.
Für die Farht packte unsere Mutter alles in eine Kühlbox, die für sie gut zu erreichen war.



Habt Ihr selbst noch Anregungen, Fragen oder wollt einfach Eure Erfahrungen mitteilen, dann würde ich mich über jeden Kommentar von Euch freuen.
Die Bilder, die ihr hier seht, sind auch von einem unserer Urlaube. Ich wollte meinen Beitrag nicht zu trocken machen und wenigstens ein paar Bilder fürs Auge da lassen.


Wer das Glück hat, dieses Jahr noch verreisen zu können, dem wünsche ich eine wundervolle Zeit und vor allem: Gutes Wetter. <3



Hier noch die Liste der Mamas, die mit dabei sind bei unserer Staffel:

Samstag, 22. Juni 2013

Hoppla, was ist denn jetzt los?

Nein, ich wollte nicht über den plötzlichen Wetterumschwung schreiben, obwohl die Überschrift wirklich passend wäre.

Es geht vielmehr darum, dass bei dem Mädchen ein Wachstumsschub unbemerkt kam und ging.
Sie ist jetzt 30 Wochen alt und etwa um die 26. Woche steht überall geschrieben, dass wieder ein Wachstumsschub ansteht, nachdem sich die Kleinen dann drehen können.

Von dem Schub war allerdings überhaupt nichts zu merken. Plötzlich brabbelte die Kleine los und siehe da, was am Anfang nur sehr schleppend lief: Sie dreht sich jetzt vom Rücken auf den Bauch, vom Bauch zurück auf den Rücken und hin und her.

Doch so ganz davon überzeugt, dass es auf dem Bauch viel spannender ist, ist das Mädchen noch nicht.
Sie liegt lieber auf dem Rücken oder der Seite.
Irgendwie scheint für sie das "auf dem Bauch liegen" nicht so sinnvoll. Da kommt man ja auch nicht voran, sowas blödes.

Auf meinem Schoß wird fröhlich auf und ab gehopst, am liebsten würde die kleine Maus schon stehen.
Ich halte sie zwar manchmal so, damit sie auf ihren kleinen Beinchen stehen kann, doch allzu lang und oft möchte ich das nicht machen, da ich denke, dass es gesundheitlich nicht sonderlich gut sein kann, auch wenn sie es will.

Das tollste, worüber ich mich als Mutter natürlich am meisten freue: Sie streckt jetzt ihre Hände zu mir aus. Egal ob sie im Bettchen oder auf der Spieldecke liegt oder bei Oma auf dem Arm sitzt.
Sobald ich in den Raum komme, streckt sie mir ihre süßen Patschehändchen entgegen und freut sich wie Bolle.

Hach, da geht doch ein Mamaherz auf.
Ich liebe es auch, wenn sie sich ganz fest an mich kuschelt, während ich sie abends hoch in ihr Bettchen trage.
Die Treppe könnte da von mir aus tausend Stufen haben, so sehr genieße ich es.
Und immer wenn ich sie auf meinen Armen trage, muss ich an ihr schnüffeln.
Dieser Babygeruch. <3


Gestern waren wir dann noch in der Stadt und haben nach diversen Erledigungen, noch ein bisschen in den verschiedenen Läden gestöbert.
Es gibt da einen wunderschönen Laden mit allerhand herzigen Sachen.
Spielzeug, Dekoration, Schmuck und und und.
So viele ausgefallene Dinge und alles ist so angeordnet, dass man stundenlang stöbern könnte, wie auf einem alten Dachboden mit tausenden von Schätzen.
Als Kind habe ich schon gerne auf dem Dachboden meiner Oma gestöbert. Da gab es so viel zu entdecken.
Das ist wohl bis heute so geblieben.

Jedenfalls haben wir dort für die Tochter meiner Freundin (und Taufpatin vom Mädchen) ein schönes Geschenk gefunden.

Was danach passierte, wissen diejenigen schon, die mir auf Instagram folgen.
Wir waren bei H&M.
Eigentlich wollte ich nur mal kurz kucken. Ja..nur mal kurz.
Aber ich konnte mich noch beherrschen und habe nur 2 Sachen aus dem Sale dort mitgenommen.
Alles andere habe ich zurück gehängt.

Für mich Klamotten kaufen? Nein, irgendwie fehlt mir da schon länger die Geduld.
Mit Kind ist das nicht mehr so einfach. Das Anprobieren, im Spiegel betrachten etc. pp
Jetzt muss alles schnell gehen, selbst, wenn der Papa aufs Kind aufpasst: Man muss ja schnell wieder nach hause um zu sehen, ob alles ok ist.
Total bekloppt, ich weiß.



Ich hab mir dann einfach schnell noch ein paar Ohrringe geschnappt, als ich schon an der Kasse stand.
Gemein, dass die das auch da einfach hinstellen, wo man noch schnell hier und da was Kleines mit zum Einkauf dazu packen kann, während man wartet.

Zwei paar Schuhe gab es dann noch obendrauf und die Blume, die ihr dort seht, ist für Weinflaschen gedacht.
Mich stört es nämlich immer, wenn man den übrig gebliebenen Wein halbherzig mit dem schief hineingesteckten Korken in den Kühlschrank stellt.

Die schönen Stoffwindeln (die meine Kleine neuerdings immer zum kuscheln braucht) habe ich noch schnell bei Kik geholt. Den Tipp habe ich von einer guten Bekannten bekommen.
Dort gibt es mehrere schöne auf Lager. Aber ich denke, zwei genügen da vollkommen.

Nun kuschel ich mich zu Mann und Kind auf die Couch.
Die beiden schlummern nämlich tief und fest.

- Bei dem Wetter bleibt einem ja auch nichts anderes übrig.

Habt einen schönen Tag.

Mittwoch, 19. Juni 2013

Urlaubsfeeling und Zukunftspläne

Puh, ist das eine Hitze da draußen.
Versteht mich nicht falsch, ich liebe das momentane Wetter.
Es erinnert mich so sehr an unsere letzten Urlaube in Spanien.

Dieses Jahr geht es zum ersten Mal nicht in den Urlaub.
Wir waren uns einig, dass wir ein Jahr aussetzen.
Klar, man könnte alles in ein Auto packen und nach 4 Stunden Autofahrt irgendwo in Italien landen.
Doch dieses Jahr stehen noch so viele andere Sachen an.

Momentan sind wir in Verhandlung mit unserer Vermieterin.
Wir möchten das Bauernhaus kaufen, in dem wir wohnen.
Der Herzmann würde am liebsten jetzt schon loslegen, alles nach unseren Vorstellungen herzurichten.
Wir haben so viele Ideen im Kopf, dass uns die Finger richtig kribbeln.
Jedoch müssen wir noch warten, bis alles weitere geregelt ist.



Nun aber weiter im Text.

Dem Mädchen macht die Hitze ganz schön zu schaffen.
Da wir so viele Fenster haben, knallt die Sonne extrem rein. Da helfen selbst die kühlen Bauernhausmauern nicht mehr.
Momentan ist sie nur noch in Windeln unterwegs und nachmittags geht es dann für eine Weile ins Planschbecken.
Die Abkühlung tut auch mir richtig gut und die Kleine ist eine richtige Wasserratte geworden.


Und der Wuschelhund? Der liegt nur noch im kühlen Gang und möchte gar nicht mehr nach draußen.

Vor zwei Tagen waren wir wieder bei meiner Mutter.
Während wir gemütlich Kuchen aßen und alle möglichen Fotoalben durchblätterten, machte das Mädchen ein Nickerchen in ihrem Kinderwagen.


Sie war völlig erschöpft vom schwülen Wetter obwohl hin und wieder ein erfrischendes Windchen wehte.

Beim Durchstöbern der Alben fiel mir dann folgendes Bild in die Hände.
Darauf bin ich in klein zu sehen im Garten meiner Oma.
(Die Oma, nach der das Mädchen mit ihrem 2. Namen benannt ist)

Wir stehen dort unter dem riesigen Lindenbaum, der zur Geburt meines Opa's gepflanzt wurde.
Ich hoffe, der Magnolienbaum vom Mädchen wächst und gedeiht auch einmal so schön, wie ich es mir vorstelle.



Nun wünsche ich Euch noch einen wunderschönen, sonnigen Tag.
 
Euer Dorfmädchen



Sonntag, 16. Juni 2013

Hallo Sommer - endlich bist du da!

Es war so ein wunderschöner Tag.
Warm. Sonne. Und ein rundum zufriedenes und fröhliches Mädchen.
Gleich vormittags stellten wir das neue Plantschbecken auf und füllten warmes Wasser hinein.
Die wunderbar warmen Sonnestrahlen hielten es bis zum Nachmittag angenehm warm.
Zum Mittagessen glühte der Grill und der Wuschelhund wartete geduldig darauf, dass
auch für ihn etwas rausspringt.

Nach dem Mittagsschlaf ging es dann los. Das Mädchen trug zum ersten Mal ihre
neue Badehose. Leider ist diese noch etwas groß, aber dafür hat man ja eine Mami,
die immer wieder den nackten runden Babypopo mit Stoff bedeckt. Hihi.


Mit uns ging auch noch jemand baden.
Ein Plastikfisch, den man aufdrehen kann, damit er lustig seine vielen Runden im Becken dreht.
Ich habe ihn schon geliebt als Kind und das Mädchen ist auch ganz wild auf ihn.
Am besten schmeckt ihr wohl die Flosse.
Da wird sich gemütlich in Mama's Arm gelegt, mit den Beinchen geplantscht und während dem Kauen auf Nemo's Flosse, fröhlich vor sich hin gebrabbelt.
Kaum gings raus aus dem Wasser, war die Stimmung aber plötzlich ganz mies.
Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie sehr sie in den ersten Monaten das Baden gehasst hat.
Jetzt würde sie am liebsten ständig in der Wanne sitzen, die kleine Wasserratte. <3

Nach unserem Badevergnügen, kam dann natürlich auch der Wuschelhund auf seine Kosten.
Beim Spazieren dachte das Mädchen jedoch gar nicht ans Schlafen.
Sie war so erschöpft von all den Eindrücken aber gleichzeitig so aufgedreht.
Bis 21 Uhr kämpfte sie gegen den Schlaf und musste sich schließlich dann doch geschlagen geben.


Für den Esstisch sammelte ich dann noch ein paar Wiesenblumen.
Ich liebe es, frische Blumen auf dem Tisch zu haben.
Ohne sie fehlt einfach was.



Doch selbstgepflückte Blumensträuße vom eigenen Kind sind da natürlich nicht zu übertreffen.
Ich freue mich schon auf die ersten vom Mädchen.
Meist bestehen die ersten Blumensträuße aus ein paar Gänseblümchen, deren Stengel viel zu kurz geraten sind, sodass es für Mama schwer ist, das ganze zusammen zu halten.

Hach, während meiner Zeit als Erzieherin wurde ich an Sommertagen fast täglich beschenkt.

Ich glaube, wenn das Mädchen mit den ersten Blümchen zuhause auftaucht, werden die schön getrocknet, gepresst und auf ewig aufbewahrt.


Blumige Grüße und einen schönen Wochenstart ihr Lieben. <3


Sonntag, 9. Juni 2013

Bei DaWanda gestöbert

Ja ihr lieben Leser,
andere bummeln durch die Einkaufsgassen,
ich widerrum stöbere, während das Mädchen schläft, bei





Und da man sich auf dieser Seite leichtsam in etwas verliebt, wird
natürlich geherzt, bis die Maustaste glüht.
Meine momentanen Lieblingsstücke und den jeweiligen Shop dazu, möchte ich Euch nicht vorenthalten:


Eine wunderschöne Uhr, wie ich finde.
Zu finden ist diese und viele andere dieser Art, in dem Shop von Ladyville.







Ein Freundebuch schon für die ganz Kleinen.
Welche Mutter kennt das nicht. Das Kindergartenkind bringt ein Buch mit nach Hause und
wir haben eigentlich die "Arbeit" damit, die Seiten zu füllen.
Hier können die Kinder selbst tätig werden. Ihr müsst nur noch vorlesen.

Dieses tolle Buch findet Ihr in dem Shop von CherryP
Wenn Ihr auf die Bilder klickt, kommt Ihr jedoch gleich direkt zu dem Büchlein.




Hier konnte ich mich nur schwer entscheiden, welches der zahlreichen Schmuckstücke, ich Euch zeige.
In dem Shop von Serafina findet ihr eine große Auswahl von filigranem Schmuck, in wunderschönen Pastellfarben kombiniert mit Gold und Silber.




Zum Schluss noch ein Tipp für die Mitbringsel-Bastler unter Euch.
Ob selbstgemachtes Badesalz, Likör oder Marmeladen:
im Einfachschoen-Shop findet ihr alles, was Ihr zur Verzierung Eurer
selbstgemachten Sachen benötigt.


Nun wünsche ich Euch auch viel Spaß beim Stöbern.
Und über Tipps von Euren Lieblingsshops, freue ich mich natürlich auch. ;)

Donnerstag, 6. Juni 2013

Shopvorstellung

Wer, so wie ich, auf mehreren Mom-Blogs unterwegs ist, der kennt diesen zauberhaften Shop bestimmt schon längst.
Trotzdem wollte ich mir endlich mal die Zeit nehmen, um ihn Euch vorzustellen.



www.boo-poo.de


Dort gibt es so wunderschöne Windel- und Wickeltaschen.
Auch die Sabberlätzchen sind einfach toll.

Ich liebäugel schon ewig mit einer bestimmten Tasche:

Mein Herz würde am liebsten jedes Mal gleich auf "Zum Warenkorb hinzufügen" klicken. Aber mein Verstand schaltet sich dann ein und sagt mir "Du hast doch schon eine Wickeltasche. Auch wenn diese nicht so schön und schon fast kaputt ist."

Und da es momentan sogar bis zu 20% Rabatt gibt, fällt es mir noch schwerer, vernünftig zu sein.
Hätte ich den Shop nur vorher gesehen, bevor ich meine Wickeltasche gekauft habe. (Die war nämlich auch nicht wirklich billig)

Also, wer noch keine Tasche besitzt, dann geht unbedingt auf diesen Shop.
Ab Juli wird es auch eine neue Kollektion geben. Ich bin schon ganz gespannt und hoffe immer, dass meine Tasche bis dahin den Geist aufgibt und ich, ohne schlechtes Gewissen, eine neue kaufen kann.

Übrigens: Wer die Liste meiner Lieblingsblogs noch nicht durchgegangen ist, der klickt doch jetzt bitte mal hier drauf

Dort gelangt ihr nämlich zu dem tollen Blog der Shopinhaberin.
Tolle Bilder, tolle Geschichten.
Ich freue mich immer wieder auf neue Einträge von ihr.

Schreibt mir doch in Euren Kommentaren, welches Euer Lieblingsprodukt im BooPooShop ist.

Habt einen wunderschönen, sonnigen Tag.
Und allen, die zur Zeit mit den schlimmen Überflutungen zu kämpfen haben, denen wünsche ich viel Kraft und viel unterstützende Hilfe an ihrer Seite.
Ich bekomme immer Gänsehaut, wenn ich die schlimmen Bilder sehe und mir kommen fast die Tränen, wenn ich sehe, was die Menschen dort durchmachen müssen zur Zeit. <3

Dienstag, 4. Juni 2013

7 Monate

Ja du liebes Mädchen, so alt bist du nun schon.
Du bist nun schon länger auf der Welt, als du in meinem Bauch geruht hast.
Wie sagt dein Vater immer: "Sie wollte einfach bei unserer Hochzeit dabei sein!"
Und er hat ja so Recht.
Es war mit dir noch viel schöner.
Und wenn du nicht gewesen wärst, hätten wir am Ende noch einen Alleinunterhalter anmieten müssen.

Jetzt liegst du gerade auf deiner Spieldecke und verprügelst dein Sterntaler-Mobile.
Es ist so lustig dir dabei zu zusehen, wie du deine Augen schließt und wie wild mit all den Spielsachen um dich herum, um dich schlägst.

Die Ikeaeule, die du von deiner Großcousine bekommen hast, muss am meisten leiden.
Ja du hast Recht, sie ist einach selbst schuld, wenn sie so flauschig weich und leicht zu greifen ist.

Seit unserem Hochzeitstag, den 01.06. brabbelst du schon wie eine Große.
Vorbei mit dem lauten "aaaah" schreien, das deinen Papa manchmal zur Verzweiflung gebracht hat.
Denn immer, wenn etwas über FC-Bayern im Fernsehn kam, hattest du es wieder ganz wichtig mit dem Schreien.

Gedreht hast du dich bisher auch schon 3 mal. Ja, 3 mal klingt wenig.
Aber für dich ist es viel. Denn sind wir mal ehrlich: Du kommst auch so sehr gut voran, indem du deinen Hintern hebst und dich mit den Beinen nach vorn drückst.

Die doofen Zähnen lassen auch noch auf sich warten.
Deine Kinderärztin meinte, es könnte jeden Moment soweit sein, da sie schon in den Startlöchern sitzen.
Ich hoffe für dich, sie hat Recht. Denn es ist wirklich doof, wenn es so juckt und drückt.

Doch dennoch hast du immer ein Lächeln übrig, für alle um dich herum. Selbst beim Bäcker gestern, hast du mit der Frau hinter uns geflirtert, während ich bezahlt habe.
Sie war hin und weg von dir. Ich kann sie verstehen, denn mit deiner weißen Eisbärmütze siehst du noch süßer aus.

So, genug geschrieben. Jetzt wird gekuschelt und nochmal ein bisschen geschlafen.
Denn, obwohl du in den letzten Wochen oft durchgeschlafen hast, brauchst du seit 3 Tagen wieder besonders viel Schlaf am Tag.

Und damit du auch tagsüber schlafen kannst, legt sich deine Mami gern dazu, damit du zur Ruhe kommst.

Es drückt dich,
deine Mami <3

Montag, 3. Juni 2013

7 Monate im Glück + Endlich getraut.

Das Mädchen ist nun 7 Monate.
Wahnsinn, wie das klingt. Schon über ein halbes Jahr.
Ich kann es nicht fassen.
Sie ist schon länger auf der Welt, als sie in meinem Bäuchlein war.
Schon sieben Monate sind wir also Eltern dieses hübschen kleinen Wunderwesens.

Am 01.06. haben wir unser Glück offiziell gemacht.
Wir haben geheiratet.
Die Feier war ganz klein, nur 15 Leute. Und trotz des Regens, war es ein wunderschöner Tag.
Das Mädchen war super drauf und ein Geschenk hat sie uns auch gemacht.
An diesem Tag hat sie zum ersten Mal so richtig gebrabbelt.
Keine einzelnen Laute mehr, nein, sie hat den ganzen Saal unterhalten und für einige Lacher gesorgt.

Ihr bekommt nun ein paar Ausschnitte der gemachten Fotos zu sehen.
Und wer sich nun fragt "Wo bleibt der erwähnte Lavendel?"
Ich kann euch beruhigen, die riesengroße Feier der kirchlichen Hochzeit steht noch aus.
Wann es aber so weit ist, das weiß nur selbst das Brautpaar noch nicht.
Eins ist nur sicher: Sie wird innerhalb der nächsten 3 Jahre folgen.

Beim Ringe tauschen.
Es gab noch einen kleinen Sektempfang im Rathaus, bevor es nach draußen ging, wo schon die Musikkapelle wartete.
Das Mädchen auf Opa's Armen. Sie hat so viel Quatsch mit ihm gemacht, dass ich mal Pause hatte und den Tag so richtig genießen konnte. Das Kleid trug übrigens auch ich schon als Kind.
Mein Kleid im Ganzen.

Beim anschließenden Essen. Zu Anfang gab es wieder Sekt. Dieses Mal mit Erdbeergeschmack.
Ich mochte die Tischdekoration. Für die kleine Feier gerade richtig, nicht zu aufdringlich und auch noch in Rosa.
Seit das Mädchen auf der Welt ist, liebe ich diese zarten Rosatöne.
Meine Frisur. Mit kurzen Haaren kann man leider nicht so viel zaubern. Das Mädchen quatscht da übrigens gerade mit ihrem Onkel.




Ich hoffe, Euch haben die Bilder gefallen.
 Demnächst folgt noch der Brief an das Mädchen für den 7. Monat.

 Ebenso wird es wieder etwas zu gewinnen geben, einfach, weil ich
so froh bin, dass Ihr hier seid.
 Das, was es zu gewinnen gibt, wird wahrscheinlich einige unter Euch freuen.
Also seid gespannt. <3