Freitag, 20. September 2013

Mein neuer Zeitvertreib: Pinterest

Was macht man, wenn das Kind im Bett und der Haushalt komplett erledigt ist?
Genau, man sucht sich eine andere Beschäftigung.
Die Zeiten, in denen ich danach völlig erledigt auf der Couch lag, sind schon lange vorbei.

Entweder, ich  lese ein Buch oder: Ich lass mich inspirieren auf Pinterest.com
Man findet dort so tolle Sachen, egal, was man in die Suche eingibt.

Momentan sehe ich mich nach Inspirationen für Kinderzimmer um, da es nicht mehr sooo lange dauert, bis meine Kleine ihr eigenes Reich bekommt.
Mittlerweile wacht sie nämlich jedes mal auf, wenn wir ins Bett gehen. Manchmal reicht es auch nur, wenn man sich umdreht im Bett.
Und da dachte ich doch immer, dass Babys einen festeren Schlaf haben als wir.
Wieviele Mamis ich schon beobachtet habe, wie sie ihr Kind noch im Tiefschlaf umziehen, anders Lagern etc.

Wer also auch auf der Suche nach tollen Ideen fürs Kinderzimmer ist, der gibt in die Pinterestsuche einfach nur folgendes ein:



Hier ein paar meiner Lieblinge:















Desweiteren bin ich gerade am tüfteln, werkeln und nähen, da ich für dieses Jahr noch etwas vor habe.
Ich möchte endlich meinen eigenen DaWanda-Shop eröffnen und dafür gibt es noch einiges zu tun.
Denn ich möchte bei der Shoperöffnung auch wirklich alles komplett haben und nicht unfertig in die ganze Sache starten.
Die Artikel werden wohl alle Unikate werden, da mir die Zeit fehlt, alles nur auf Anfrage zu erstellen.
Der Zeitdruck ist dort nämlich ziemlich hoch, da man den Käufer ja nicht so lange warten lassen möchte.
 
Sobald dieser eröffnet ist, erfahrt ihr natürlich sofort davon.

Meine Liebe zu Waldtieren kann man allein schon an meinem Blog-Header erahnen und somit steht das Thema für meine Artikel schonmal fest. ;)
Mehr darüber gibt es aber erst im Laufe der Zeit.

Nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende.

Euer Dorfmädchen

Mittwoch, 18. September 2013

Herbstliches DIY

Heute habe ich wieder ein DIY, was jedoch nicht auf meine Kappe geht.
Schon vor über einem Jahr habe ich die Anleitung  im Internet bei "Living at home" gefunden.
Nun, da wir endlich einen eigenen Drucker besitzen, habe ich es endlich geschafft, mir die
Vorlage auszudrucken.
Und so sieht das ganze dann fertig aus:




Leider gab es in unserem Bastelladen nur rosanes Transparentpapier. Ich denke, mit weißem Papier sieht das ganze noch schöner aus.
Die gesamte Anleitung mit den Vorlagen gibt es als PDF-Datei genau hier.

Viel Spaß beim Basteln.

Euer Dorfmädchen

Dienstag, 17. September 2013

"Kuck mal die nette Frau, die am Straßenrand winkt!"

Gestern morgen hatten wir um 9 Uhr einen Termin bei unserer Osteopathin.
Um 08:30 Uhr gings dann also los. Auf halber Strecke versagte dann auf einmal mein Auto.
Zum Glück habe ich es noch an den Straßenrand geschafft.
Da dort ein reger Verkehr herrscht, vor allem am Morgen, würde das ja wohl einfach sein, sich Starthilfe zu organisieren.
Von wegen.
Ich stand eine viertel Stunde herum und habe gewunken, was das Zeug hält. Sogar mit geöffneter Motorhaube hatte ich keinen Erfolg.
Ein paar dachten sich wohl "Hey, die ist ja nett und winkt mir. Da wink ich mal zurück."
Andere "nette" Autofahrer fuhren sogar extra langsamer, um dumm zu gaffen.

Von Minute zu Minute wurde ich immer wütender. Ich hab sogar vor Wut geheult...und das kommt bei mir sehr selten vor.
Sogar der Herr, der neben mir sein Auto gemütlich einräumte, meinte nur trocken, ich solle doch zu der Tankstelle vor laufen, die nebenbei bemerkt 2 km entfernt lag.
Mit Baby natürlich ein leichtes, da mal eben hin zu laufen...

Zum Glück kam dann zufällig der Cousin meines Mannes vorbei und hat uns geholfen.
Ich glaube, wenn er nicht gewesen wäre, würden wir jetzt noch am Straßenrand stehen.

Ich weiß nicht, woran es liegt, dass man heutzutage auf Hilfe ewig warten muss.
Liegt es daran, dass man immer mehr von irgendwelchen Betrügermaschen hört oder weil die Null-Bock-Einstellung immer weiter zunimmt?
Das Schlimme ist aber, dass die Sensationsgeilheit, das Gaffen, parallel dazu auch steigt.

Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht?
Eines weiß ich jedenfalls: Heutzutage auf einen hilfsbereiten Menschen zu treffen, ist Gold wert.


Das Mädchen ist dafür heute echt mies drauf.
Der ein odere ander hat vielleicht auf Instagram schon mitbekommen, dass ich seit letzter Woche wieder arbeite. Zwei mal die Woche ist nun das Mädchen bei der Oma.
Nur geschlafen wird da kaum, man könnte ja was verpassen.
Jetzt liegt sie gerade im Bettchen und schläft sich noch schön aus, bevor es dann Mittags wieder weiter geht.

Auch für mich ist es eine Umstellung. Fast ein Jahr hatte ich nun immer nur ein Kind, was meine volle Aufmerksamkeit genießen konnte.
Nun sind da 18 Schulkinder, die austesten, rumalbern, zanken...
Ich habe vor meiner Schwangerschaft schon im Hortbereich gearbeitet, aber nach dieser ruhigen Zeit muss ich mich nun komplett neu darauf einstellen.
Aber genug zu meiner Person.

Mein Mädchen hat nun bereits zwei Zähne unten. Ich habe mir das Zahnen schlimmer vorgestellt.
Sie war zwar ein bisschen knatschig am Abend, jedoch hat sie trotzdem einigermaßen gut geschlafen.

Die letzte Zeit haben wir auch viel unternommen mit anderen Mamis.
Mit einer Mami lag ich damals schon im Krankenhaus mit frühzeitigen Wehen und seitdem halten wir den Kontakt.
Ich genieße es immer, wenn wir uns treffen, spazieren gehen und uns einfach ein wenig austauschen. Ich könnte das jeden Tag machen.
Sie hat auch einen ganz niedlichen Sohn, der noch ein bisschen jünger ist als mein Mädchen.
Und wenn sie nicht zu früh gekommen wäre, würde die beiden nur 1 Monat trennen.

Am vergangenen Wochenende besuchte ich zwei Kinderbasare. Ich sag euch, da geht es zu.
Die Mamis schlagen sich dabei fast die Köpfe ein.
Und wehe du erwischt ein Teil gleichzeitig mit einer anderen. Wer als erstes los lässt, der hat verloren.
Vielleicht bin ich für so etwas nicht forsch genug, aber ich bin meistens die jenige, die automatisch davon ablässt und sich lieber ein anderes Kleidungsstück aussucht.


Wie ihr seht, ging ich natürlich nicht leer aus. Und ich muss sagen, dass ich einen Kleiderbasar spannender finde, als neue Sachen zu kaufen.
Man findet so viele Schmuckstücke.
Wie z.B. die Lammfell-Stiefel in rosa. Und das für nur 2,50 Euro.

Nun wünsche ich euch noch einen wunderschönen Herbsttag, das Mädchen jodelt schon wieder ins Babyphone.
Und mit "jodeln" meine ich nicht schreien. Denn seit zwei Tagen hängt sie so viele verschiedene Laute aneinander, dass man nur noch ein "odiödiouououdijodijodijooo.." hört.


Eure Dorfmädchen