Montag, 26. Mai 2014

Unser Wochenende in Bildern

Ja, ihr seht richtig, es gibt wieder was Neues zu lesen und zwar ein paar Zeilen von unserem Wochenende.
Wir hatten ja wirklich Glück mit dem Wetter und haben es auch gleich ausgenutzt.

Am Samstag waren wir auf der Hochzeit von der Tante des Mädchens. Leider waren wir dort nicht so lange wie gewollt, da das Mädchen zur Zeit exrem müde und unzufrieden ist. (Wir kämpfen gerade wieder mit einem doofen Schub)
Auch hat der Papa die Stallarbeit übernommen, damit Opa und Oma die Feier genießen konnten, als Brauteltern.

So machten wir am Abend dann noch einen kleinen Spaziergang in der Abendsonne mit unserem Wuschelhund.


Das Mädchen liebt momentan Kühe. Bei ihr heißen sie zur Zeit noch "Mmmmmmmmmmmm".
Die Kleine übt gerade das Reden und findet zur Zeit für alles irgendwelche lustigen Namen und Laute.
Ganz wichtig natürlich: "Dedde" --> Kette.
Habe ich schon erwähnt, wie sehr das Mädchen Schmuck liebt? Alles was glänzt und funkelt ist einfach super. Sie behängt sich selbst wie ein Weihnachtsbaum und läuft dann stolz durch die Gegend.


Sonntag mittag grillten wir dann auf unserer provisorischen Terasse. Naja, jedenfalls an dem Fleckchen in unserem Garten, an dem mal eine Terasse hin kommt.




Mit der Gabel essen klappt schon sehr gut, wobei ich ihr bei Nudeln noch öfter mal ein wenig helfen muss.
Das sind aber auch so glitschige Dinger...
Mit dem Löffel wird noch geübt. Essen, das ganz praktisch am Löffel klebt (z.b. Quark) findet schon gut zum Mund. Alles andere bleibt zur Hälfte auf der Strecke. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister.

Nach einem langen Mittagsschlaf fuhren wir dann in den nahegelegenen Märchenwald.
Die Idee hatten an diesem wunderschönen Sonntag sehr viele Familien, jedoch war es zum Glück nicht zu sehr überlaufen, so dass man noch genug Platz und Ruhe hatte für die verschiedenen Stationen.


Natürlich hießen alle Tiere im Märchenwald, wie soll es auch anders sein, "Mmmmmmmm". Ob Esel, Ziege, Wildschwein, oder Reh ;)


Das Füttern der komischen kleinwüchsigen "Mmmmmm's" machte dem Mädchen besonders Spaß.
Also sammelte Mama brav alle auffindbaren Löwenzahnblätter, damit auch ja alle Tierchen satt wurden.

Zwar verstand das Mädchen noch überhaupt nicht, was diese komisch aussehenden Puppen hinter den Zäunen so sprachen, doch allein das "über den Zaun spitzeln" war einfach aufregend. (Und ja, die Puppen sehen leider immernoch so gruselig aus, wie damals als ich noch jung war)


Zwischendurch gab es auch eine kleine Stärkung für die Kleine.



Nachdem dann noch eine gefühlte Ewigkeit im Sandkasten gespielt wurde, ging es dann nach Hause.
Davon gibt es leider keine Fotos, da ich damit beschäftigt war, alle Kinder im Sandkasten zu bespaßen. In solchen Momenten kommt einfach doch die Erzieherin in mir hervor. ;)

Der Tag war wirklich schön und wir haben es beide genossen, den Papa wieder mal ganz für uns allein zu haben. Zur Zeit hat der nämlich ganz schön viel zu tun bei dem Umbau seines Elternhauses. Er greift dort Oma und Opa kräftig unter die Arme.

Nach dem Abendessen ging das Mädchen dann ohne großes Theater schlafen, was zur Zeit zum Glück abends besser klappt, als tagsüber.

Welche Ausflüge macht ihr denn so mit euren Kleinen? Vor allem jetzt, da das Wetter wieder schöner wird, bin ich für jede Anregung dankbar :)

Dienstag, 13. Mai 2014

Nachrichten von uns

Seit dem letzten Beitrag ist nun schon so viel Zeit verstrichen und wer mir nicht auf Instagram folgt,
der hätte wohl nicht geglaubt, dass es uns noch gibt.
Immer wieder dachte ich mir untertags, ich könnte mir Abends etwas Zeit einräumen um euch auf dem Laufenden zu halten bzw. etwas von unserem Tag zu berichten, doch entweder war ich erschlagen vom Tag, der Haushalt hat gerufen oder ich habe meine Zeit anderweitig genutzt.
Wer uns auf Instagram folgt, wird die nun folgenden Bilder bereits kennen. Ich habe euch die "Highlights" der letzten Wochen/Monate heraus gepickt. Meine Lieblingsbilder, Lieblingsdinge, Lieblingsmomente...

Den ersten schönen Frühlingstag des Jahres nutzten wir aus für einen langen Ausflug an den See.


Das Mädchen liebt Steine und verschenkt diese mit großer Leidenschaft.

Diese erste Radtour dieses Jahr haben wir auch schon unternommen. Das Mädchen ist jedoch noch etwas skeptisch. Stilles Sitzen ist einfach viel zu langweilig. Die Rast zwischendurch war da schon aufregender. Da konnte sie wenigstens selbst die Gegend erkunden.



Nun sind auch wieder Bücher interessant für das Mädchen. Am liebsten wird in ihnen geblättert, wenn die Müdigkeit sich schon langsam einstellt. Das Lieblingsbuch des Mädchens ist zur Zeit "Der kleine Pinguin".

Die Einrichtung des Kinderzimmers geht auch langsam voran.
Diesen alten Schrank habe ich "etwas" überarbeitet und das hier gezaubert:

Ich mag diese besonderen Möbelstücke sehr. Bei mir passen selten Schränke und Regale zusammen und wenn, dann brauche ich wenigstens einen besonderen Farbtupfer im Raum. Ein Möbelstück, das alle Blicke auf sich zieht.
Wie man sieht, hat das Mädchen auch seine Freude an dem kleinen Schränkchen.
Am liebsten werden alle Schubladen und das Türchen permanent geöffnet, darin Sachen versteckt und wieder verschlossen.

Einen Einblick in das Zimmer bekommt ihr aber erst, wenn alles zu meiner Zufriedenheit bereit ist für den großen Umzug.
Ich denke, wenn das Mädchen endlich ihre Ruhe hat, werden auch unsere Nächte wieder friedlicher.
Jede Bewegung und jedes Geräusch stört den Schlaf der Kleinen mittlerweile sehr. Ich trau mich schon gar nicht mehr, mich umzudrehen, da das Bett des Mädchens auf meiner Seite des Zimmers steht und sie mich und meine Bewegungen extrem wahrnimmt.
Und da sag nochmal einer, dass Babys und Kinder einen extrem tiefen Schlaf haben.


Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Ab wann haben eure Kleinen alleine geschlafen und wie erging es euch bei der räumlichen Trennung?