Sonntag, 28. September 2014

Heimat.

Heute war ich mit meinem Mädchen auf dem Berg meines Heimatdorfes.
Ich kann gar nicht zählen ,wie oft ich in meinem Leben schon dort oben war.
Zuletzt mit dem Wuschelhund, es war ein wunderschöner Herbsttag mit typisch goldenem Sonnenuntergang.
Der letzte Herbst, vor der Geburt des Mädchens...

Das Wetter war heute fabelhaft, die Aussicht grandios und meine Kleine überglücklich.
Es gibt so viele wunderschöne Bilder, auf denen sie lacht, doch die sind nur für das Fotoalbum bestimmt.

Die Hirsche bekamen unser vertrocknetes Brot und wurden liebevoll als "Muh" betitelt und meine Kleine lief am liebsten abseits der Wege und erkundete alles genau.



Wie sehr ich diesen Ausblick auf die Alpen genieße und vermisse, obwohl ich in meinem neuen Wohnort wirklich angekommen bin und mich wohl fühle.
Jedes Mal, wenn ich meine Mutter besuche und die Landstraße entlang fahre, hinter der sich das Panorama des Dorfes, dahinter die Alpen, aufbaut,
muss ich an ein Gedicht denken, welches in meinem alten Poesiealbum steht:

Vergesse nie die Heimat
wo deine Wiege stand
Du findest in der Ferne 
kein zweites Heimatland.


(Mama's Handy ist immer so spannend, weil es so toll leuchten kann...)

Mittwoch, 24. September 2014

Einblick in unsere Wunschliste

Der 2. Geburtstag vom Mädchen ist nicht mehr weit und natürlich wird jetzt schon immer mal wieder gestöbert und überlegt, was wir unserer Kleinen schenken könnten.
Meine Wunschliste bei Amazon ist lang, sehr lang.
Jedoch muss ich zugeben, dass einige Dinge darauf Sachen sind, die ich dem Mädchen später mal schenken möchte. Könnte ja sein, dass ich das ein oder andere vergessen könnte, wenn das Mädchen im richtigen Alter dafür ist.

Hier also ein kleiner Einblick in die Dinge, die ganz oben stehen:

Das Schichtenpuzzle von Goki


http://www.amazon.de/dp/B000OVSWJG/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=2ATMSYC2YA3K9&coliid=I3U4H18U7M4SZS

Schon ich habe Schichtenpuzzle geliebt. Die Motive aus meiner Kindheit konnte ich jedoch nicht mehr finden. Es gab die Puzzle "Vom Ei zum Huhn", "Von der Kaulquappe zum Frosch" und "Vom Ei zum Schmetterling.
Da diese jedoch sowieso noch zu schwer für das Mädchen wären, habe ich meine Suche danach eingestellt und mir dieses tolle Elefantenpuzzle ausgesucht.
Meine Tochter liebt Elefanten, also perfekt für sie.
Ein weiteres Puzzle von Goki ist auch das schöne Fisch-Schichtenpuzzle:
http://www.amazon.de/dp/B000OVQTAA/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=2ATMSYC2YA3K9&coliid=I157JEOSBVXTC1

Fädelapfel


http://www.amazon.de/dp/B0043JBGNO/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=2ATMSYC2YA3K9&coliid=IGQJY5Q7ZE2KP
Auch beliebt zur Zeit: Stifte, Löffel usw. in irgendwelche Öffnungen zu stecken. Als ich diesen Fädelapfel dann bei Amazon entdeckt habe, kam dieser auch sofort auf die Wunschliste.

Fühlmemory


http://www.amazon.de/dp/B003DVKBTS/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=2ATMSYC2YA3K9&coliid=I1HCNLYWHVIGD1
Anfangs kann noch anhand der Farben sortiert werden, später nur noch durch fühlen.
Kinder haben selbst im Grundschulalter noch Spaß an diesem Spiel. Ach was rede ich, selbst ich habe im Erwachsenenalter damit gespielt. ;)
Mein Mädchen liebt es, verschiedene Strukturen und Formen zu ertasten und diese sind besonders spannend.
Für alle DIY-Fans da draußen: Natürlich kann man sich soetwas auch selbst basteln mit Wellpappe, Sandpapier, Stoffen und Korken, aber ich finde das Holzspiel solide und es sieht dazu noch hübsch aus. ;)

HABA Prismasteine


http://www.amazon.de/dp/B000OY2TK6/ref=wl_it_dp_o_pC_S_ttl?_encoding=UTF8&colid=2ATMSYC2YA3K9&coliid=I1KRALBQV7X9BB




 Ich bin ja generell immer auf der Suche nach Baumaterialien. Neben schönen Ästen, Steinen und Muscheln, brauchen wir aber auch solide Bausteine, um Häuser und Türme zu bauen.
Diese Prismasteine sind Ideal für Schlösser, Schatzkammern und vieles mehr. Ebenso kann man sie später mal im Kaufladen als Edelsteine verkaufen, oder sie zum Dekorieren der Fensterbank benutzen.


 Eichhorn Holzschneidebrett + Gemüse


http://www.amazon.de/dp/B00GQPE2CK/ref=wl_it_dp_o_pC_S_ttl?_encoding=UTF8&colid=2ATMSYC2YA3K9&coliid=IC44FLF7TYAOX
Als wir zuletzt meine Tante zu besuchten, waren die Holzlebensmittel zum durchschneiden total beliebt.
Klar, dass dieses Set auch auf unserer Wunschliste landen musste.
Passend zu meinem letzten Punkt auf der Wunschliste.

Kidkraft Kinderküche



http://www.amazon.de/KidKraft-53208-Weisse-Retro-K%C3%BCche/dp/B004A2QTRC/ref=sr_1_9?s=toys&ie=UTF8&qid=1411592543&sr=1-9&keywords=KidKraft



Viel möchte ich gar nicht zu dieser Küche schreiben. Ich habe so einen wunderschönen Blogbeitrag auf  Drei-Herzen darüber regelrecht verschlungen und wusste: Diese Küche wird auch hier einziehen.
Klickt unbedingt auf den Link, falls euch diese wunderschöne Küche auch so gefällt, wie mir.

Momentan spielt das Mädchen wahnsinnig gerne kochen auf der von mir provisorisch bereitgestellten Küche, die aus einem Nachtkästchen mit aufgeklebten Filzkreisen und Holzknöpfen besteht. Wirklich Platz und Stauraum ist da nicht vorhanden, auch das gewünschte Feeling "Ich mach das gleiche wie die Mama" fehlt da irgendwie, weil es keinen Kühlschrank, keine Besteckschublade und vor allem - kein Spülbecken gibt!
Eigentlich wollte ich immer selbst eine Küche aus einem alten TV-Schränkchen basteln, wie bei den unzähligen Bildern und Beispielen, die man so auf Pinterest findet.
Aber glaubt ihr, ich würde so ein Schränkchen finden? Natürlich nicht. Nach monatelangem Suchen, ist mir dann die Lust vergangen und so zieht nun eben eine professionelle Küche zum Geburtstag des Mädchens ein, die sie von uns, ihrem Onkel und meinen Eltern gemeinsam bekommt.

Ich hoffe, ihr konntet für euch auch ein paar Ideen mitnehmen, oder habt sogar selbst Anregungen, über was sich eure 2-jährigen Kinder zum Geburtstag freuen durften.

Freitag, 19. September 2014

Kind und Hund?

"Und du meinst, das mit Hund und Kind klappt auch?"
"Na ich weiß nicht, ob der Hund nicht eifersüchtig wird?"
"Gib den Hund lieber vor der Geburt noch ab, nicht dass da was passiert!"
"Du lässt doch den Hund hoffentlich nicht allein mit dem Baby, oder?"

Was musste ich damals alles für Fragen beantworten, Aussagen kommentieren und Ratschläge anhören.
Scheinbar stößt das Thema "Hund und Kind" bei vielen auf Unverständnis.
Es liegt wohl an den vielen Geschichten, die man so hört, in denen ein gut erzogener, lieber Hund plötzlich zubeißt ohne befindlichen Grund.
Ich sage: Ein Hund hat immer einen Grund, wenn er zubeißt. Er fühlte sich bedroht und niemand hat seine Signale verstanden.


Jeder Hund ist anders, so wie auch wir Menschen unterschiedlich sind.
Da gibt es Hunde, die Kinder eher meiden, weil ihnen die Situationen zu unberechenbar, zu hektisch sind.
Meine Hündin liebt Kinder, mit niemandem ist sie geduldiger.
Dafür hat sie schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht und ist ihnen gegenüber extrem kritisch.

Als mein Mädchen auf die Welt kam, hat Nala sie sofort angenommen.
Sie lief immer brav neben dem Kinderwagen her. Selbst, wenn sie eine Katze gesehen hat, blieb sie an unserer Seite. Als wäre es ihre Aufgabe, auf uns aufzupassen.
Heute wird sie vom Mädchen gefüttert mit dem übrigen essen, was nicht mehr in den Mund passt. Unsere Hündin sucht schon automatisch immer den Platz neben dem Mädchen, denn selbst, wenn es nur Krümel sind die auf den Boden fallen: irgendwas gibt es immer zu holen.





Und nun zu der Frage, ob ich Kind und Hund alleine lassen würde:

Nein, definitiv nicht. 
Auch wird meine Tochter später nicht allein mit dem Hund spazieren gehen. Der Grund dafür ist einfach, weil Kinder Situationen noch nicht richtig einschätzen können. Sie sehen nicht, wenn der Hund gestresst ist, wenn er sich zurückziehen möchte. 
Sie nehmen nicht wahr, wenn der Hund Grenzen aufzeigen will.

Ja, mein Hund hat Geduld mit Kindern, er lässt alles mit sich machen, ist ruhig in ihrer Nähe und wenn es ihm zu viel wird, sucht er das Weite.
Aber das alles ist so, weil ich in der Nähe bin, weil ich ein Auge auf ihn habe und genau sehe, wenn ihm etwas nicht gefällt.
Er verlässt sich auch auf mich, sucht immer wieder Blickkontakt und ich lobe ihn, wenn er sich ruhig verhält.
Aber, ich achte auch auf mein Kind, gebe meinem Hund den Schutz, wenn das Mädchen es mal wieder zu gut meint.

Und deswegen ist Nala auch so entspannt, sie fühlt sich nicht bedroht, weil sie weiß, dass ihr nichts passiert wenn ich da bin.
Sie legt sich entspannt auf den Rücken, zeigt ihre empfindlichste Stelle, den Bauch, frei nach oben, während meine Tochter "Eeeeiiii" macht.

Jede Familie sollte da natürlich selbst entscheiden, wie sie das ganze handhabt, aber ich für meinen Teil finde, man sollte Kind und Hund schützen, um gefährliche Situationen zu vermeiden.
Und ich hätte es niemals übers Herz gebraccht, meine Hündin schon im Voraus wegzugeben, ohne zu versuchen, beides unter einen Hut zu bringen.
Sie ist für mich der Ausgleich an stressigen Tagen, wenn meine Tochter den ganzen Tag total unzufrieden war.
Der Abendspaziergang wird dann extrem lange an solchen Tagen.
Ich genieße die frische Luft, das Abendlicht und meinen zufriedenen Hund an meiner Seite.

Vor zwei Tagen war mein Mädchen sogar einmal wieder bereit, in den Kinderwagen zu sitzen und so konnten wir mal wieder zu dritt losziehen und den herrlichen Tag ausnutzen.













Donnerstag, 11. September 2014

Alltagsgeschichten

Schon oft saß ich da, wie in diesem Moment.
Den Kopf voller Worte und Zeilen, die sich nicht ordnen lassen.
Viele Ideen, die ich mit Euch teilen möchte, die ich jedoch in meinem momentanen Alltag nicht unterbringen kann. Und obwohl ich so oft die Motivation hätte, zu bloggen, fehlen mir dazu die Bilder, die Texte bzw. die Themen, die sich aus dem Wirrwarr in meinem Kopf, ergeben.
Schon lange habe ich vor, wieder ein DIY für euch zu machen, da ich so positive Rückmeldung auf meine Feen-Anleitung bekommen habe, aber dazu brauche ich schönes Tageslicht für die Bilder, Zeit und Ruhe.

Das Mädchen schläft momentan kaum ohne mich. Sie findet abends nur sehr schwer in den Schlaf und danach bin ich einfach nur erschöpft.
Es sind ereignisreiche Tage. Die Kleine lernt wahnsinnig viel.
Es wird gelacht, geweint, getröstet und gespielt.
Ich nehme mir viel Zeit für sie und nutze die Pausen, in denen sie schläft, für den Haushalt.


Wir besuchen Freunde und Familie, fahren mit ihrem "Brumm, Brumm" durch die Gegend, backen leckere Sachen (zumindest hilft sie mir beim Zusammenfügen der Zutaten) und spazieren zu Oma und Opa rüber, um die kleinen "Muh's" zu besuchen.



Heute gab es sogar ein tolles Geschenk vom Opa.
Sein Onkel war damals Schreiner und hat aus Holz Miniaturen von Sense, Rechen usw. gefertigt.
Perfekt für das Mädchen, denn es hat alles die richtige Größe.
Nun kann sie dem Papa wunderbar bei der "Abeiiiit" helfen. ;)
(Keine Angst, die Sichel ist auch aus Holz gemacht und nur silber angestrichen)


Das Highlight momentan ist auch der neue Bilderrahmen, den ich aus einem alten Stallfenster gemacht habe.
Dort haben riesengroße SW-Bilder vom Mädchen, dem Papa und dem "Wauwau" Platz gefunden. Fotos zusammen mit mir und der Kleinen gibt es kaum, da ich lieber hinter der Kamera stehe.

Seitdem der Fotorahmen unsere Flurwand ziert, müssen wir dort immer anhalten und bequatschen, wer denn da alles zu sehen ist.


Eines der Bilder ist mit einer Tradition verbunden, die ich seit dem 1. Weihnachtsfest mit dem Mädchen eingeführt habe und auch in Zukunft beibehalten möchte.
Jedes Jahr, wird ein Foto von Papa und Mädchen vor dem Weihnachtsbaum geknipst.
Beim Vergleich der 2 Bilder, die es dazu schon gibt, wird mir immer wieder bewusst, wie schnell die Zeit doch dahin rast. Nicht mehr lange und die Kleine wird schon 2 Jahre alt.

Ein weiteres altes Fenster liegt noch im ehemaligen Kuhstall herum. Mal sehen, was sich aus diesem noch zaubern lässt, eine Idee habe ich ja schon im Kopf...